Peugeot 407 Forum
407 1.6 HDI: Fehler Additivierungssystem? und P1351, P1461, P0087, P0093

Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Threadstarter
    Junior Member
    Registriert seit
    27.10.2017
    Ort
    Landsberg am Lech
    Beiträge
    9

    Question 407 1.6 HDI: Fehler Additivierungssystem? und P1351, P1461, P0087, P0093

    Hallo! Sitze schon seit Tagen und brüte über der Fehlersuche. Hoffe nun zu guter Letzt, dass ich mit einem neuen Treat die Lösung finde. Schon mal vorab DANKE!

    Mein Löwe:
    407SW 1.6 HDI FAP, EZ: 07/2009
    FIN: VF36E9HZC9L016425
    Org-Nr: 11904CJ
    km 172.000

    1. Problem - Additiv:
    Habe mit der DiagBox die Werte des Partikelfilters ausgelesen. Dabei fiel mir auf, dass kein Steuergerät "Diesel Additivierung" aktiviert war. Die manuelle Codierung erbrachte: "Anschlußfehler"
    Die Werte des Partikelfilters kamen schließlich vom Steuergerät "Einspritzung/Zündung" EDC16C3.
    Meine erste Frage wäre: Haben die 1.6 HDI FAP kein eigenes Steuergerät für das Additiv??
    Habe den Ausdruck der Messung hier mal angehängt:
    Drucken _20200113220008 - fahrzeug _VF36E9HZC9L016425.pdf

    Hier ist mir aufgefallen, dass bei meiner Laufleistung immer noch 985ml Additiv vorhanden sind (noch nie aufgefüllt worden), aber der Regenerationszyklus bei ca. 250km liegt, was m. E. zu gering ist. Ich fahre im Verhältnis ca. 10km Stadt zu 50km Autobahn (mal schneller ca. 150 oder langsamer 80-120km/h). Zudem heißt es ganz unten in der Tabelle "Fehler Additivierungssystem" "Additivierung nicht möglich". Ich habe versucht, einen Stellertest der Additivpumpe durchzuführen. Allerdings heißt es "Aktivierung fehlerfaft/Aktivierung nicht möglich, Ausführbestimmungen nicht erfüllt". Habe ich evtl. etwas falsch gemacht? Gemäß Testergebnis sollte die Pumpe auch vom EDC16C3 angesteuert werden. Habe das Ergebnis hier auch geuppt:
    Drucken _20200113175738 - fahrzeug _VF36E9HZC9L016425.pdf

    Meine Frage wäre: Passt es, dass kein Additiv-Steuerungsgerät gefunden wird und wenn ja, ist wahrscheinlich die Pumpe defekt? Der FAP scheint ja noch einwandfrei zu sein?


    2. Problem - hier würde ich gerne von den Profis ihren Rat hören, ob ich richtig liege:

    Als parmanente Fehler werden ausgegeben:
    • P1351: System Vorglührelais, Beschreibung : Relais versorgt und Zündkerzen nie versorgt
    • P1461: Rückmeldesignal Position Ventil EGR elektrisch, Beschreibung : Abweichung der Ventilverschiebung oder Einspeicherung nicht erfolgt
    • P0087: Kraftstoffhochdruckregelung, Beschreibung : Druck unter dem Sollwert
    • P0093: Kraftstoffhochdruckregelung, Beschreibung : Elektroventil zur Pumpenregelung öffnet sich weniger als der Sollwert

    Habe den Fehlerbericht hier angehängt:
    Rapport de navigation.pdf

    Ich habe vor, folgende Reparaturen durchzuführen:
    • Glühkerzen wechseln (mir ist der Mist mit festgebacken und besch... Lage bewusst, good luck )
    • AGR Ventil reinigen bzw. tauschen
    • Kraftstofffilter erneuern (ist ca. 50.000 km alt)




    3. Problem:
    Ich hatte in der Vergangenheit das Problem, dass für mich nicht reproduzierbar und gottseidank selten, beim ersten Umdrehen des Schlüssels, der Motor keinen Mucks gemacht hat (Instrumente gingen an) und beim Zurückdrehen und erneutem Starten, dann der Motor ohne Probleme lief. (km-Stand habe ich mir leider nicht gemerkt - ok, das Steinigen halte ich aus )

    Als sporadische Fehler habe ich u. a. im Speicher:
    • F4BA (BSI) Fehler elektronische Wegfahrsperre nicht definiert
      --> kann mit dem Fehler leider wenig anfangen, habe hierzu bei meinen Recherchen nichts gefunden, was das Problem sein könnte?
    • - B9B8 (BSI) Motor-Schalteinheit: Fehler Relais Nachlauf. Kurzschluss an Masse. Lokal
      --> darauf kann ich mir auch keinen Reim machen.
      Kennt jemand diese Fehler? Habe das gesamte Protokoll hier auch rangehängt:


    Drucken _20200112152138 - fahrzeug _VF36E9HZC9L016425.pdf

    Wäre sehr dankbar, wenn zu den Problemen 1-3, vor allem zu 1 Hilfe käm. DANKE
    Von meinen Erfahrungen, insbesondere Verlauf der Reparatur zu Problem 2 berichte ich nach getaner Arbeit natürlich (wird aber etwas dauern). ...und ja, ich liebe meinen alten Löwen

    Ähnliche Themen

    1. Motor Fehler P0087 und P1339
      Von Johannes508 im Forum Peugeot 508 Forum
    2. P0087, Motor ruckelt nach Kaltstart, 1,6 THP, 156 PS
      Von Frank Special im Forum Peugeot 308 Forum
    3. 1.6 HDI - P1351 - Motor startet nicht mehr
      Von datapunk im Forum Peugeot 308 Forum
    4. Info Fehler p1198 und p0087
      Von Arkimboldo im Forum Peugeot 407 Forum
    5. Peugeot 407 SW 1.6hdi Fehlercode P1351+P0104
      Von Bert69 im Forum Peugeot 407 Forum
    Geändert von 407 Hosche (13.01.2020 um 23:35 Uhr)
    Du möchtest im Peugeot 407 Forum antworten? AnmeldenJetzt kostenlos anmelden.

  2. #2
    Senior Member Avatar von Emma
    Registriert seit
    14.06.2007
    Beiträge
    5.901
    1.669 Danke in 959 Beiträgen
    Bitte schön.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	1.jpg 
Hits:	11 
Größe:	68,1 KB 
ID:	29944Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2.jpg 
Hits:	11 
Größe:	96,0 KB 
ID:	29945Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	3.jpg 
Hits:	9 
Größe:	189,1 KB 
ID:	29946
    "Nie wieder Franzose."
    Wer billig schraubt, schraubt 2 mal.
    Du möchtest im Peugeot 407 Forum antworten? AnmeldenJetzt kostenlos anmelden.

  3. #3
    Threadstarter
    Junior Member
    Registriert seit
    27.10.2017
    Ort
    Landsberg am Lech
    Beiträge
    9
    Vielen, vielen Dank Emma, für die Einstellung der Unterlagen. Sie helfen mir auf jeden Fall weiter. Damit ist auch die Frage nach dem Additiv-Steuergerät für meinen Löwen geklärt. Wenn die Sicherung in Ordnung ist, wäre meine bescheidene logische Konsequenz, den Additivbehälter mit Pumpe zu tauschen. Siehst Du das auch so?

    Vielen Dank auch für die Fehlerbeschreibungen. Sind die häufigsten Ursachen für diese Fehlercodes bekannt? Ist evtl. Wasser eingedrungen oder muss ich befürchten, dass die BSI Macken hat und ggfs. getauscht werden muss? Jetzt ist der Fehler mit dem Anspringen erst nach dem zweiten Schlüsselumdrehen kein wirkliches Problem, da er nur sehr selten auftritt. Aber ich habe die Sorge, dass er bei konsequentem Ignorieren irgendwann dazu führt, dass er gar nicht mehr anspringt.
    Was ich vergaß, aber das hat er seit Jahren: Meist nach ca. 1 Std. Fahrt (aber auch nur sporadisch) geht plötzlich das Radionav_RNEG aus (Bildschirm wird schwarz) und danach fährt das RNEG neu hoch. Es setzt sich dabei anscheinend zurück, da z. B. eine laufende Navigation gelöscht ist, die Lautstärke verändert ist usw. - evtl. auch ein Problem des BSI (Massekurzschluss)?
    Du möchtest im Peugeot 407 Forum antworten? AnmeldenJetzt kostenlos anmelden.

  4. #4
    Threadstarter
    Junior Member
    Registriert seit
    27.10.2017
    Ort
    Landsberg am Lech
    Beiträge
    9
    Update zum Problem 1:

    War ca. 110 km Stadt/BAB unterwegs und habe mit 40 Liter den Kraftstofftank voll gemacht. Danach habe ich die Parameter des FAP ausgelesen und siehe da, der Füllstand des Additiv hat sich um 4ml verringert. Den Stellertest habe ich anschließend ausgeführt und das Steuergerät hat die Pumpe hörbar aktiviert und die nachfolgende Parametermessung ergab, dass sich das Additiv um weitere 2ml verringert hat. Ich kann mir nur den Reim darauf machen, dass der Stellertest nur dann vom Steuergerät freigegeben wird, wenn eine gewisse Menge an Kraftstoff im Tank ist. Halbvoll wie in meinem Fall scheint nicht zu reichen.
    Ergo gehe ich davon aus, dass das System funktioniert, verwirrend bleibt der letzte Wert der Parametermessung "Fehler Additivsystem Additivierung nicht möglich" ???

    Wird der Füllstand des Additiv tatsächlich gemessen und ist so empfindlich, dass es ml-genau messen kann oder errechnet das Steuerungsmodul anhand von Parametern den theoretischen Stand? Wäre um Antworten dankbar, wenn jemand hierzu Wissen hat.

    Interessant ist jedenfalls, dass ich mit 173.000 km immer noch diese Menge an Additiv im Tank habe. Ich würde mich nicht als besonders sparsamen Fahrer bezeichnen. In vielen Foren steht, dass der Behälter bei ca. 120.000 km leer läuft. Im Wartungsheft steht allerdings, dass alle 120.000 km lediglich eine Füllstandskorrektur vorgenommen werden soll. Mein Freundlicher hatte das damals aber nicht gemacht, sondern nur die Prüfung abgerechnet.
    --> Vielleicht hilft dem einen oder anderen dieser Erfahrungswert, da ähnliche Themen ja schon öfter diskutiert wurden.

    Wäre dankbar, wenn hier noch jemand, der sich mit dem Additivsystem auskennt, etwas zu meiner Frage Füllstandsmessung postet.
    Geändert von 407 Hosche (14.01.2020 um 20:53 Uhr)
    Du möchtest im Peugeot 407 Forum antworten? AnmeldenJetzt kostenlos anmelden.

  5. #5
    Threadstarter
    Junior Member
    Registriert seit
    27.10.2017
    Ort
    Landsberg am Lech
    Beiträge
    9
    Schade, dass es auf das Thema nur eine Antwort gab.

    Wie versprochen, hier mein Erfahrungsbericht zu oben genannten Reparaturen.

    Zündkerzen:
    Vor dieser Reparatur hatte ich aufgrund der vielen Berichte von festgebackenen Kerzen den größten Bammel.
    Habe eine Woche vor dem Wechsel die Kerzen mit Injektorlöser von Liqui Molly ordentlich behandelt. Zweimal im Abstand von einer Stunde eingesprüht. Hierfür habe ich den Luftfilter mit dessen Luftkanälen ausgebaut. Danach habe ich die Kiste wieder zusammengeschraubt und eine Woche normal gefahren.
    Vorgestern habe ich mich dann an die Arbeit gemacht. Die ganzen Ausbauten, wie in der Peugeot Werkstattanleitung habe ich nicht gemacht. An dieser Stelle mein Dank an den User Brochterbeck bei motor-talk. Er brachte mich auf die Spur, dass der Wechsel auch mit weniger Aufwand geht: Hier klicken
    Ich habe noch letztendlich nur die Batterie abgeklemmt, den Luftfilter mit dessen Kanälen ausgebaut und den Luftfilterhalter gelockert (rechts Schraube ganz raus u. linke Mutter gelockert - Spiegel ratsam). Man kommt dann mit einem entsprechenden Drehmomentschlüssel, langer 8er Nuss und Verlängerung an alle Glühkerzen. Man muss zwar suchen und etwas glenkig sein, um hinter den Motor zu gelangen, aber es geht. Die Glühkerzenstecker waren etwas fest, aber vorsichtig mit einer Spitzzange sind sie ganz gut abgegangen.
    Den Motor hatte ich zuvor gut warm gefahren.

    Alle vier Kerzen sind wie Butter rausgegangen.
    Angesichts der Umstände, dass nach Prüfung der alten Kerzen alle defekt waren (weder Durchgang noch Widerstand messbar) und das Auto auf die 10 Jahre zugeht, bin ich mir sicher, dass die Vorbehandlung und der Ausbau bei warmen Motor viel gebracht hat.
    Danach habe ich auf die Gewinde vier neuen Kerzen das Spezialfett aufgebracht und sie mit 9 Nm angezogen. Den Kabestrang habe ich neu isoliert.

    Am nächsten Tag habe ich das AGR-Ventil gewechselt. Da hätte ich mal lieber vor dieser Reparatur Bammel gehabt, weil das war eine Viecherei. Das Ventil und der zugehörige Kühler liegen noch besch..... als die Kerzen. Als ich die Kühlwasserschläuche vom AGR-Kühler ziehen wollte ist mir eine dieser Klemmschellen gebrochen. Ich musste dann ewig rumdocktern um die Rest-Schelle aufzubiegen und vom Schlauch zu bekommen... Achtung! Kühlwasserstand senken, sonst kommt Euch ein Schwall entgegen (steht nicht in der Reparaturanleitung!). Für die Schellen am Kühler ist eine Spezialzange ratsam, damit man die aufbekommt. Die untere Schraube des Ventils sieht man nur mit Spiegel und ist schwer ranzukommen.
    ...ziemlich kraftraubend, da alle Arbeit "hinten unten" am Motor erledigt werden müssen.

    Zuvor hatte ich noch den Kraftstofffilter ausgebaut, da ich diesen auch gewechselt habe.

    Als ich wieder alles zusammengebaut hatte, habe ich den Fehlerspeicher ausgelesen und gelöscht und das AGR-Ventil angelernt.
    Nach der Probefahr war der Fehlerspeicher nocht leer.

    Nachdem, was ich bisher mir alles angelesen habe, scheint bei mir das verkokte AGR-Ventil eine Folge der defekten Glühkerzen zu sein. Ich bin mit den defekten Glühkerzen fast zwei Jahre rumgefahren. ...vor allem weil mir der Freundliche damals auf mein Aussage hin, "...dann sollten die Glühkerzen gewechselt werden", mir sagte, Sie wissen schon, wenn uns eine Glühkerze abreißt, dann haben SIE einen Motorschaden. Klar, dann ruft man als Kunde juhu, und gibt den Auftrag... Aber nachdem immer mehr Defekte dazugekommen sind, habe ich nun eben entschlossen, mich selbst an die Materie zu wagen.

    Mein Fazit:
    - Glühkerzenwechsel nicht aufschieben
    - Glühkezren eine Woche vor dem Wechsel mit einem der Speziallöser ordentlich behandeln und das Fahrzeug mehrmals warm fahren und den Wechsel bei warm gefahrenen Motor durchführen (aufpassen vor heißem Motor, Handschuhe und lange Ärmel helfen )
    - Der Wechsel der Glühkerzen geht auch mit weit weniger Demontageschritten, solange man noch einigermaßen gelenkig ist
    - Wenn man das AGR-Ventil ausbaut, überlegen, ob man nicht gleich die Glühkerzen mitmacht
    Du möchtest im Peugeot 407 Forum antworten? AnmeldenJetzt kostenlos anmelden.

Ähnliche Themen

  1. Motor Fehler P0087 und P1339
    Von Johannes508 im Forum Peugeot 508 Forum
  2. P0087, Motor ruckelt nach Kaltstart, 1,6 THP, 156 PS
    Von Frank Special im Forum Peugeot 308 Forum
  3. 1.6 HDI - P1351 - Motor startet nicht mehr
    Von datapunk im Forum Peugeot 308 Forum
  4. Info Fehler p1198 und p0087
    Von Arkimboldo im Forum Peugeot 407 Forum
  5. Peugeot 407 SW 1.6hdi Fehlercode P1351+P0104
    Von Bert69 im Forum Peugeot 407 Forum
Über .:Peugeotboard.de
Seit 2004 bietet das Peugeotboard eine Plattform für alle Peugeot-Fahrer. Im Peugeot Forum wird von A wie Anomalie der Abgasreinigung, über H wie Hybrid bis Z wie Zahnriemen alles diskutiert. Rat und Tat gibt es für ältere und aktuelle Peugeot-Modelle. Das Peugeotforum spricht die Fahrer aller Modelle an. Auch Fahrer ältere Modelle, wie der Peugeot 307 oder der Peugeot 306, finden Hilfe.